Bayerische Beschussverwaltung

Munitionsprüfung

ml01 muenchenDas Gefahrenpotential für den Schützen und sich im Nahbereich befindliche Personen ist im Falle einer nicht mit den gesetzlichen Vorgaben übereinstimmenden Patronenmunition sehr hoch. Waffe und Munition müssen aufeinander abgestimmt sein um das Gefahrenpotential zu minimieren. Die im Beschussamt durchgeführte Munitionsprüfung ist in mehrere Bereiche zu untergliedern:

  • Munitionszulassung
  • Fabrikationskontrolle
  • behördliche Kontrolle
  • Gasdruckmessung

Nimmt ein gewerblicher Munitionshersteller/Wiederlader erstmals einen Munitionstyp (Kaliber) in sein Fertigungsprogramm auf, so muss diese Munition durch ein Beschussamt zugelassen werden. Das Zulassungsverfahren beinhaltet die Prüfung des Gasdrucks, der Maßhaltigkeit, der Funktionssicherheit sowie der Kennzeichnung von Munition und Verpackung. Erst nach erfolgter Zulassung darf die Munition anderen überlassen und zum Schießen verwendet werden.

cip ba muecip ba melDabei ist zu beachten, dass das Munitionsprüfzeichen auf der kleinsten Verpackungseinheit der Munition aufgebracht ist. Anhand des Kennzeichens ist zudem das Beschussamt ersichtlich, welches die Zulassungsprüfung durchgeführt hat. Im Sinne einer Qualitätskontrolle wird jedes Los einer Fabrikationskontrolle unterzogen. Im Rahmen dieser Überprüfung werden, in geringerem Umfang als bei der Zulassung, wiederum der Gasdruck, die Maßhaltigkeit und die Kennzeichnung von Munition und Verpackung kontrolliert. Nur so ist sichergestellt, dass Munition und Waffe miteinander harmonieren.

 

Screenshot vom MessprogrammGasdruckmessungen werden mittels Piezo- Hochdrucksensoren durchgeführt. Hierbei wird der Gasdruckverlauf erfasst und ausgewertet. So darf zum Beispiel der gesetzlich zulässige Gasdruckwert der Munition im Mittel nicht überschritten werden.
Als Dienstleistung bietet die bayerische Beschussverwaltung auch privaten Wiederladern die Möglichkeit ihre laborierte Patronenmunition einer Munitions-/Gasdruckprüfung zu unterziehen. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte direkt an das Beschussamt München oder Mellrichstadt.

Eine Zusammenstellung verfügbarer Messläufe finden Sie hier: